home

Sprachen


Im Folgenden stellen sich die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch und Russisch vor.


Deutsch

Im Deutschunterricht an der Käthe- Kollwitz- Schule werden die Kompetenzen in den Bereichen Lesen- Umgang mit Texten und Medien, Schreiben, Sprechen und Zuhören sowie Sprache und Sprachgebrauch untersuchen gestärkt und erweitert.

Leseförderung
Die Förderung der Lesekompetenz und der Lesemotivation ist ein wichtiger Aufgabenbereich an der Käth- Kollwitz- Schule. Hier gibt es verschiedene Projekte und Angebote:

  • jährliche Klassenlektüren in allen Jahrgangsstufen
  • Anfertigung von Lesetagebüchern/- begleitheften/ Portfolios
  • Antolin (5./6. Jahrg.)
  • Besuch der Märchenerzählerin (5.Jahrg.)
  • Durchführung des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (6.Jahrg.)
  • Angebot der Schülerbücherei in den großen Pausen
  • Kooperation mit der Stadtbibliothek Emsdetten (Führungen, Bücherkisten, Autorenlesungen...)
  • Projekt "Zeitschriften in Schule" der Stiftung Lesen (5.-10. Jahrg.)
  • freie Lesephasen, z.B. in der Klassenleiterstunde (auch Partnerlesen, Tandemlesen...)

Die Lesekompetenz ist die grundlegende Komponente in allen Fächern. Hier schneiden die Jungen oft erheblich schlechter ab als die Mädchen.
Um hier Fortschritte zu erzielen, befindet sich eine erste Anregung zum Thema Jungenförderung im Deutschunterricht unter www.manndat.de.
Auf dieser Seite wird eine Leseliste präsentiert, die dauernd aktualisiert wird und weitere wertvolle Hinweise zur Förderung der Leselust enthält.
Das Thema Jungenförderung wird auch in Zukunft weiter in den Schwerpunkt unserer schulischen Arbeit genommen.

Rechtschreibung / Umgang mit LRS

In der ersten Schulwoche an der KKS schreiben alle SchülerInnen ein Eingangsdiktat, um eine vorhandene Lese- Rechtschreib- Schwäche oder -störung (LRS) zu erkennen. Mit Hilfe eines Rasterananlyse werden Fehlergruppen ermittelt (z.B. Laut- Buchstaben- Zuordnungen), ähnlich wie in der "Hamburger Schreibprobe". Anschließend wird für jeden betroffenen Schüler eine gezielte Förderung entwickelt.

Im regulären Deutschunterricht der unteren Klassen findet zusätzlich ein Lese- und Rechtschreibtraining statt, das sich LEMSÜ nennt (Lesen, Erkennen, Merken, Schreiben, Überprüfen).

Förderunterricht

Der Förderunterricht im Fach Deutsch findet einmal in der Woche (montags) statt. Rechtschreib-, Lese- und Grammatiktraining sowie die Vertiefung der im Unterricht besprochenen Themen sind Inhalte dieser "individuellen Förderung", die in Kleingruppen stattfindet und durch FachkollegInnen und HelferschülerInnen begleitet wird.

Außerdem findet in Jahrgangsstufe 10 epochal einmal wöchentlich Förderunterricht als Vorbereitung für die Zentralen Abschlussprüfungen im Klassenverband statt.

Deutsch als Zielsprache (DaZ)

Die zugewanderten SchülerInnen erhalten derzeit in einer Kleingruppe Deutschunterricht, der sich an ihren individuellen Sprachkenntnissen orientiert.


Englisch

Da alle Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen bereits über Vorkenntnisse im Fach Englisch verfügen, die sie in den Grundschulen erworben haben, liegt in den fünften Klassen der Schwerpunkt der unterrichtlichen Arbeit während der ersten Wochen des Schuljahres im Schaffen einer für alle Schüler angemessenen Ausgangsbasis für den weiteren Englischunterricht. Dazu werden die bisherigen Englischkenntnisse aufgefrischt und vertieft.

Im weiteren Verlauf des Unterrichts stehen die mündliche Kommunikationsfähigkeit sowie die Stärkung der Anwendungsorientierung und des lebensweltlichen Bezugs im Vordergrund unserer Arbeit. Auch landeskundliche Kenntnisse zu englischsprachigen Ländern werden vermittelt. Ein wichtiges Ziel unseres Englischunterrichts ist es also, die Schülerinnen und Schüler im weitestgehend einsprachigen (fremdsprachlichen) Unterricht mithilfe spannender Themen und Fragestellungen so zu motivieren , dass sie so viel wie möglich selbst englisch sprechen.

Wir orientieren unseren Fremdsprachenunterricht an den Referenzniveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR). Dabei geht es um die Themen persönliche Lebensgestaltung, Ausbildung/Schule, gesellschaftliches Leben und Berufsorientierung, die im Laufe der Schuljahre immer mehr erweitert und den Schülerinteressen und –fähigkeiten entsprechend Anwendung finden.

Unserem Englischunterricht liegt bislang das Lehrwerk „English G 2000“ aus dem Cornelsen Verlag zugrunde. Ab dem kommenden Schuljahr werden wir auf das neue, moderne, kompetenzorientierte Lehrwerk "Red Line" aus dem Klett Verlag, das die o.g. Themenbereiche behandelt und umfassen auch auf die zukünftige Art der Zentralen Prüfung am Ende der 10. Jahrgangsstufe vorbereitet. Das Werk von Klett bietet viele Differenzierungsmöglichkeiten und wird deshalb gleichzeitig um Förderbereich unserer Schule eingesetzt werden.

Darüber hinaus findet Unterricht auch am PC statt (Grammatikübungen, Rechercheaufgaben, …). Durch variantenreiche Unterrichtsmethoden wird den Schülern bei uns ein abwechslungsreicher und sinnvoller Englischunterricht angeboten.

Im Schuljahr 2010 / 11 wurde erstmalig für die Jahrgangsstufe 7 eine einwöchige Fahrt nach England durchgeführt, die mit so großer Resonanz angenommen wurde, dass sie inzwischen auf freiwilliger Basis in jedem Schuljahr wieder angeboten wird. Die SchülerInnen sind meist zu zweit in Gastfamilien untergebracht und haben ein ausgiebiges von den begleitenden LehrerInnen ausgearbeitetes Programm, um sich in der Anwendung der englischen Sprache zu üben und Land und Leute nähkennen zu lernen.


Französisch in der 6. Jahrgangsstufe

Die französische Sprache gilt nicht ohne Grund als harmonische, von Romantik, Flair und etwas Überheblichkeit umwobene Sprache, wenngleich sie in den Bereichen der Grammatik wie auch der Aussprache für uns Deutsche als schwer erlernbare Sprache gilt. In der Tat ist das Französische eine Sprache, die zugleich Faszination und eine gewisse Distanz auszulösen scheint. Die meisten Schüler und Schülerinnen, die sie als Fach in der 6. Jahrgangsstufe zum ersten Mal näher kennenlernen, sind jedoch sehr interessiert, neugierig und bereit, sich auf das neue Fach einzulassen. Dieses wird 3 Stunden pro Woche unterrichtet. Als Lehrwerk ist die neu überarbeitete Ausgabe von „Tous ensemble 1“ (Klett Schulbuchverlag) eingeführt worden
Die 6. Jahrgangsstufe gilt als Orientierungsstufe, sodass die in dieser Stufe erreichten Zensuren positiv versetzungswirksam sind. Dieses bedeutet, dass eine schlechte Note im Fach Französisch die Versetzung in die 7. Jahrgangsstufe nicht beeinflusst. Diese Tatsache können und sollten Schülerinnen und Schüler zu ihren Gunsten nutzen, um ihre persönlichen Möglichkeiten wie auch Grenzen beim Erwerb der französischen Sprache wirklich einschätzen zu können. Dieses ist leider nicht immer der Fall, denn einige Schüler und Schülerinnen lassen sich zu schnell dazu verleiten, bei Schwierigkeiten aufzugeben.
Im Anfangsunterricht werden folgende Themenbereiche erarbeitet: Wie begrüße ich jemanden oder verabschiede mich oder jemanden? Fragen nach Personen wie auch Besitz, Herkunft, Ortsangaben und das Einbringen von Vorschlägen ist wichtig. Wie hole ich Informationen ein, drücke Gefühle aus, lade jemanden zum Geburstag ein oder gratuliere zu eimen solchen.? Wie verbringe ich meine Freizeit? Orts- und Zeitangaben, Einkaufsgespräche und das Erfragen von Preisen sind ebenfalls Bereiche, die der Anfangsunterricht behandelt. Hält das Interesse und die Arbeitsbereitschaft in der Jahrgangsstufe 6 an, bietet das Fach viele Vorteile im privaten wie schulischen Bereich. Daher gilt: Nicht zu schnell aufgeben, sondern die Gelegenheit nutzen und den Horizont durch neue und wertvolle Sprachfähigkeiten erweitern.

Ab der 7. Klasse kann Französich dann als 4. Hauptfach gewählt werden. Näheres hierzu auf der Seite "Wahlpflichtbereich I "


 Niederländisch und Russisch

...kann man in einer AG an unserer Schule lernen. Näheres hierzu auf der Seite "Freiwillige AG's"