home

Schülerfirmen

 

In der Fördergruppe laufen folgende Schülerfirmen seit langem erfolgreich:

  • Bügelfirma
  • Pausen- Cafeteria  "Stehcafé"
  • SchülerInnen kochen für SchülerInnen
  • Holz- und Metallwerkstatt

Zu allen Projekten bzw. Schülerfirmen gibt es weitere Fotos auf der Seite "Fotogalerie- Gemeinsamer Unterricht"


Aktuelles aus dem Stehcafé


Schülerfirma "Bügeln"

Schüler sorgen für faltenfreie Lehrer

Gartenarbeit, Kochen und Bügeln: Alles Arbeiten, die im Haushalt eben so anfallen. Aber in der Schule? An der Käthe-Kollwitz-Realschule gehört für die Förderschüler der neunten und zehnten Klassen genau das zum Schulalltag.
(Artikel von Jens Keblat)

Seit Sommer 2010 stehen vier der insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler am Bügeleisen. Zu Beginn des Schuljahres waren sie noch allesamt unerprobt im Umgang mit dem heißen Eisen. Seit November bieten die fleißigen Förderschüler ihren Service offiziell an - schulintern versteht sich.

Nicht nur Hemden und Blusen

Und dann wird alles gebügelt, was ihnen unters Bügeleisen kommt. In der Regel ist es das Lehrerkollegium, das den zu bügelnden Stoff an die Bügelfirma liefert. Aber es sind nicht nur die Hemden der Lehrer und die Blusen der Lehrerinnen, die gebügelt werden.

Manchmal bringen sich die Schüler auch ihre eigenen Kleider mit. Nur alleine Zuhause bügeln, das wollen sie nicht. In der Gemeinschaft bügelt es sich wohl immer noch am schönsten und es gibt immer mindestens eine helfende Hand.

Vorbereitung auf Beruf


Der Kurs soll die Schüler mit Lern- und geistigen Behinderungen auf das Berufsleben vorbereiten. Im Vordergrund steht dabei nicht nur das Bügeln. "Die Schüler lernen das Siezen gegenüber Lehrern, das Schreiben von Rechnungen und die Fähigkeit, sich auf die Arbeit zu konzentrieren", erklärt Lehrerin Ines Beiderbeck.

Was auch zu den Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft gehört, ist das Verwalten der Einnahmen, denn ihre Arbeit gibt es nicht gratis. Ein gebügeltes T-Shirt gibt es für 20 Cent, Kinderkleidung für 10 Cent und Bettwäsche für einen Euro.

Noch ist nichts passiert

Doch was mit dem Geld passiert, "wissen wir noch nicht", antwortet Ines Beiderbeck: "Wir dachten zunächst, dass wir mit dem Geld kaputt gebügelte und verbrannte Kleider ersetzen müssten, doch bislang ist nichts passiert."

Eine Werbeaktion für die Bügelfirma "Faltenfrei" haben die Vier zusammen mit ihrer Lehrerin auch entwickelt. Inzwischen läuft der Laden, und zwar ganz prächtig. So schaffen die Bügel-Experten im Alter zwischen 15 und 17 Jahren bis zu vier Wäschekörbe an einem Mittwoch - Tendenz steigend.

Bleibt noch eine Frage: Wie kommt man als Schüler dazu, sich freiwillig fürs Bügeln zu melden? Während sich die drei Jungen einig waren, in die Gruppe gelost worden zu sein, fand die 16-jährige Anna Plagge als einziges Mädchen in der Truppe eine ganz eigene Erklärung: "Kochen kann ich schon ganz gut und Bügeln wollte ich einfach mal lernen."

Fotos von der Bügelfirma gibt's hier: Fotogalerien-Gemeinsamer Unterricht-Bügelfirma


Schülerfirma "Stehcafé"

Seit November 2011 gibt es an der Käthe-Kollwitz-Schule im Flur der Fördergruppe ein Stehcafé, in dem die Schülerinnen und Schüler in gemütlicher Atmosphäre warmen Kakao und Kaffee einnehmen können. Da die Nachfrage groß ist und sich zahlreiche Schülerinnnen und Schüler aus den Klassen 9 und 10 sowie aus den verschiedenen Fördergruppen bereit erklärt haben, den Verkauf durchzuführen, ist das Stehcafé seit dem Schuljahr 2012 /13 nun jeden Tag, also von montags bis freitags in der ersten großen Pause zwischen 9:15 und 9:40 Uhr für alle geöffnet! Auch das Angebot der Getränke wurde im Laufe der Zeit erweitert. Gesunder frisch gepresster Orangensaft sowie ein leckerer Früchtemilchshake erfreuen die Kunden, zu denen mittlerweile übrigens nicht mehr nur Schülerinnen und Schüler sondern auch zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schulleitung gehören. 

Das Stehcafé bietet die Möglichkeit, sich abseits vom Trubel der Pause in Ruhe mit seinen Freundinnen und Freunden zu treffen und sich mit einem leckeren Getränk den Schulalltag zu verschönern .

Außerdem arbeiten dort Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung zusammen, lernen sich besser kennen und unterstützen sich auf ganz selbstverständliche Art und Weise.

Ein besonderes Angebot ist die 5er Karte, die bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für 2 Euro erworben werden kann! Es kann also ein Getränk gespart werden!

Kommt vorbei, wir freuen uns über Besucher und bedienen euch gerne!

Fotos aus dem Stehcafé gibt's hier:  Fotogalerien-Gemeinsamer Unterricht-Stehcafé

 


„Schüler kochen für Schüler“

Förderschüler der ‚Käthe‘ starten neue Schülerfirma

 

Bei der Vorbereitung und der Essensausgabe


Ein Uhr mittags. Es wird hektisch in der Küche des Schülercafes der Käthe-Kollwitz-Realschule. 30 Schüler warten hungrig an der Theke der Schulküche auf ihr Essen. Aber heute kommt es nicht wie an den anderen Tagen aus der ckt-Zentralküche, heute wurde es von den Förderschülern des 9. Und 10. Jahrgangs zubereitet, wie ab jetzt jeden Mittwoch.
Im Rahmen der Berufsvorbereitung haben sich sechs Schüler für den Aufbau dieser Schülerfirma „Schüler kochen für Schüler“ entschieden. Begleitet wird er von der Ökotrophologin Frau Kloppenborg und der Förderschullehrerin Frau Hoof.
Jeden Mittwoch wird ab der vierten Stunde gearbeitet. Da heißt es zu planen, welche Lebensmittel benötigt werden, Arbeitsutensilien müssen herangeschafft werden und auch die Kasse muss stimmen. „Im Mittelpunkt dieses Projekts steht die Entwicklung von Kompetenzen wie z. B. Team- und Konfliktfähigkeit, Verantwortungsübernahme, aber auch Zuverlässigkeit und Disziplin“, erläutert Lehrerin Magdalene Hoof.
Besonderer Wert wird auf den sachgerechten Umgang mit verderblichen Lebensmitteln sowie erforderliche Hygienemaßnahmen bei der Zubereitung der Gerichte gelegt. Deshalb war auch eine Unterweisung durch das Gesundheitsamt für alle Teilnehmer Pflicht.
Damit alle Schüler mit dem Essen zufrieden sind, wurde zu Beginn des Projekts eine Schülerbefragung durchgeführt. „Natürlich stand Pizza an erster Stelle“, so Vera Kloppenborg, „deshalb gab es letzte Woche eine Pizza-Bar.“ Zubereitet werden ausschließlich gesunde Mahlzeiten, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.
Pünktlich um 13 Uhr muss alles fertig zubereitet sein, da kommen die Schüler am Ende ganz schön ins Schwitzen. „Ich musste den Fruchtquark im Akkord rühren, damit er noch rechtzeitig fertig wurde“, lacht Nadine glücklich. Allen macht die Arbeit Spaß. Aber noch mehr freuen sich die sechs Schüler, wenn es am Ende heißt: “Lecker, das hat super geschmeckt!“ Dann geht auch das lästige Spülen und Aufräumen leicht von der Hand.

Fotos von der Kochfirma gibt's hier: Fotogalerien-Gemeinsamer Unterricht- Schüler kochen für Schüler